Studierendenparlament

Das Studierendenparlament (StuPa) ist das Legislativorgan der Studierendenschaft der PH. Das StuPa ist zuständig für die Beratung und Abstimmung von Beschlüssen im inhaltlichen und formellen Sinn sowie für die Kontrolle des AStA (Exekutivorgan). Bei Interesse findest du ganz unten eine ausführlichere Zusammenstellung der Aufgaben des StuPa.

Die Sitzungen des Studierendenparlaments finden in der Regel dreimal pro Vorlesungszeitraum und grundsätzlich Hochschulöffentlich (mit Ausnahme von Personalangelegenheiten) statt.  Parlamentarier:innen haben dabei eine Anwesenheitspflicht, um ihre Beratungs-, Kontroll- und Beschlussfunktion wirksam ausüben zu können. Die nächste Parlamentssitzung im Sommersemester 2021 findet am 07. Juli 2021 statt.

Das StuPa gliedert seine Arbeit nochmals in das Präsidium und Ausschüsse auf. Mehr dazu findest du unter Zusammensetzung und Aufgabenverteilung.  

Weitere Infos erhaltet ihr auch über praesidium@stupa-phlb.de

Aufgaben des StuPa:

  • Wahl der/des AStA-Vorsitzenden und der AStA-Referate.
  • Beratung und Abstimmung über Änderungen in Satzungen und Ordnungen
    • Zum Beispiel wurde in der Legislatur 2020/2021 über Änderungen in der Wahlordnung, um eine Online-Wahl zu ermöglichen, beraten. Hierzu steht das Parlament beispielsweise in engem Kontakt mit dem Finanzreferat, um auch finanzielle Aspekte in die Entscheidungsfindung einfließen lassen zu können, bevor anschließend darüber abgestimmt wurde.
  • Prüfung und Genehmigung von Geldern für studentische Belange
    • In der Legislatur 2020/2021 genehmigte beispielsweise das Parlament einen Etat für eine studentisch organisierte Tagung „Digitale Medien im (Deutsch-)Unterricht“.
  • Beratung und Abstimmung über die Beteiligung an Kampagnen
    • In der Legislatur 2020/2021 wurde vom Parlament beispielsweise die Beteiligung der PH an der Kampagne „Fairtrade University“ behandelt. Hierzu wurden im Parlament die Kriterien geprüft, diskutiert und anschließend darüber abgestimmt.